GYMNASIUM SPERLGASSE

Eine transparente Eingangsituation und das offene Foyer bietet dem Schulstandort eine angemessene Adresse und schafft Blickbezüge zwischen der belebten Sockelzone und dem Straßenraum. Das Tagesschulheim im Erdgeschoss verbindet sich in einem offenen Raumgefüge über eine Treppenlandschaft mit dem 1 Obergeschoss zu einem durchgängigen Freibereich mit Bibliothek und direktem Zugang zum Dachgarten. Die offene transparente Hoffassade gleicht den Mangel an Außenflächen aus. Die entstehenden Räume werden in Verbindung mit den Balkonen und großzügig öffenbaren Falt-Schiebeelementen zu Freiklasse im Inneren.

MINI-CLUSTER

Die Anordnung der Klassen ermöglicht eine freie Entwicklung der Unterrichtsräume auf dem Regelgeschossen. Das Konzept kompensiert damit, trotz beengter Platzverhältnisse die relativ starre Struktur des bestehenden Schulbaues und bietet in der Form der Mini-Cluster Raum für neue Lernformen. Die Mini Clustrer bestehen jeweils aus zwei Klassenräume mit einer gemeinsamen offenen Zone, die als offene »Lernwerkstatt« der freien Gruppenarbeit dient. Es lassen sich im Bedarfsfall zwei Klassen gemeinsam nutzen sowie die Lage der freien Lernzone mit einer Klasse tauschen.

Status

Wettbewerb

Kategorie

Bildung

Leistungsbild

Wettbewerb, ARGE mit X42 Architekten

Mitarbeit Benjamin Schneider

Ort

Wien, Sperlgasse

Konsulenten

Generalkonsulenz Vasko+Partner

© 2020  by haas I architecture