THEMENKETTE PFAHLBAU KEUTSCHACH

DER WEG DES WASSERS

Wasser ist das essentielle Element des Lebens und wichtigste Grundlage menschlicher Zivilisation. Ähnlich den Pfahlbauten am Keutschacher See entstanden überall Siedlungen vorrangig an Wasserläufen. Das ruhende Wasser des See bringt dabei noch eine weiteres für die Menschen heute noch faszinierendes Phänomen; die Spiegelung. Vor den ersten Metallen war das Wasser der einzige Spiegel, in dem sich die Menschen selbst erkennen konnten, und in dem sich der Himmel spiegelt.  Ein Ort an dem der Himmel die Erde berührt. Unsere Metapher für den Pfahlbau dreht die Welt um, der Himmel wird zur Erde, die Pfähle zum tragenden Element. Dieses einfache Symbol begleitet den Weg entlang des Pfahlbau-Pfades vom Kreisverkehr bis zum Moor in mehreren Maßstäben und Elementen. Entlang deises Weges enstehen mehrer Interventionen. Am Kreisverkehr wird das Motiv vorgestellt. Der Bedeutung als Signalpunkt entsprechend wird der Besucher mit einer großen Geste empfangen. Das spiegelnde Dach verlängert im Vorüberfahren oder -gehen die Pfähle ins Unendliche.

Status

Wettbewerb

Kategorie

Ortsgestaltung

Leistungsbild

Wettbewerb

Ort

Keutschach, Kärnten

© 2020  by haas I architecture